Sie sind Landwirt und die Erträge aus dem Ackerbau werden unzuverlässiger?

cornfield_2_-4240209_1920

Die Sommer werden hei√üer, das Fr√ľhjahr trockener, welche Ausma√üe das in Zukunft noch annimmt wei√ü keiner genau. Sicher ist aber, dass der Klimawandel den Ackerbau an vielen Orten negativ beeinflusst.

Flächen auf denen Ihre Erträge gering sind oder nur mit viel Aufwand erreicht werden, könnten Sie auch anders nutzen. Wie wäre es dort einfach Sonnenenergie zu ernten?

Schon unsere Vorfahren haben auf einem Drittel der landwirtschaftlichen Fl√§chen Energie angebaut. Pferde und Ochsen f√ľr Feldarbeit und Transport brauchten schlie√ülich Futter. Heute wird immer mehr Strom ben√∂tigt, im Rahmen der Energiewende¬† zunehmend auch f√ľr Mobilit√§t und W√§rme.

horse-2593217_1920

PV-Anlagen auf Freifl√§chen produzieren diesen Strom unschlagbar preiswert, weil sie viel mehr Energie von der gleichen Fl√§che „ernten“, als beispielsweise Mais f√ľr eine Biogasanlage. Genehmigung und Errichtung sind au√üerdem deutlich weniger komplex als bei einer Windkraftanlage.

Landwirte sind Unternehmer

… und Unternehmen m√ľssen wirtschaftlich betrieben werden.

Mit steigenden Unsicherheiten bzgl. des Wetters in Zeiten des Klimawandels und strengeren Auflagen bei D√ľngemitteln und Pflanzenschutz, wird der Ackerbau immer schwieriger.

Wäre es da nicht hervorragend ein weiteres Standbein zu haben, das dann am meisten Ertrag bringt, wenn das andere Standbein weniger abwirft?

PV-Anlagen produzieren Rekordmengen an Strom, wenn die Feldfr√ľchte unter zuviel Sonne leiden. Die durchschnittlichen Jahresertr√§ge lassen sich mit gro√üer Sicherheit vorausberechnen und der Aufwand im Betrieb ist, im Vergleich zum Ackerbau, sehr gering und ohne Personal zu managen.

Das macht die Photovoltaik zu einer perfekten Ergänzung zum Ackerbau und zu einer zuverlässigen zusätzlichen Einnahmequelle, wie Sie vielleicht schon von den eigenen Dächern wissen.

So punkten Sie mit PV auf Ihrer Fläche

Gesellschaft und Politik stellen, ob berechtigt oder unberechtigt, viele Anspr√ľche an die Landwirtschaft. Mit einer Freifl√§chen-Photovoltaikanlage k√∂nnen Sie auf verschiedenste Art und Weise punkten.

1. Ernährungssicherheit

Dadurch, dass PV-Anlagen nicht auf den ertragreichsten sondern eher auf schw√§cheren Standorten Platz finden, k√∂nnen Sie den Ertragsausfall durch die Umnutzung minimieren. Au√üerdem tragen Sie durch den Ausbau erneuerbarer Energien dazu bei, dass der Klimawandel gebremst wird und dessen Auswirkungen auf die verbleibenden Anbaufl√§chen geringer ausfallen. Dort werden also zuk√ľnftig bessere Ernten eingefahren als bei ungebremstem Voranschreiten des Klimawandels.

Hierzu ein Beispiel: Sinken die Ertr√§ge im Ackerbau langfristig durch den Klimawandel um 10 %, ist das f√ľr die Lebensmittelproduktion der gleiche Effekt als wenn wir vorher auf 10 % der Fl√§chen PV-Anlagen gebaut, damit den Klimawandel abgemildert und die Ertr√§ge auf den verbleibenden 90 % der Fl√§chen konstant gehalten h√§tten.

Unter den PV-Modulen bl√ľht und gr√ľnt es

2. Biodiversität bzw. Artenvielfalt

Freifl√§chenanlagen sind auch eine Chance f√ľr die Artenvielfalt in der Landwirtschaft. Unter den Modulen wird klassischer Weise eine Gr√ľnlandmischung einges√§t, die entweder beweidet oder zweimal im Jahr gem√§ht wird. Eine solche Mischung bietet vielen Insekten und Tieren die von Insekten leben ein Zuhause. Es sind also wirtschaftlich genutzte Fl√§chen, die gleichzeitig sehr wertvoll f√ľr den Naturschutz sind.

3. Schutz und Förderung von Ressourcen wie Boden und Wasser

Die Fl√§che auf der eine PV-Anlage errichtet wird, kann f√ľr die Auswirkungen auf den Boden und den Wasserhaushalt genauso angesehen werden, wie eine Stilllegungsfl√§che. Organisches Material reichert sich im Boden an, weil der Fl√§che nichts entnommen wird. Wenn zuk√ľnftig also wieder eine landwirtschaftliche Nutzung stattfindet, kann der Boden Wasser und N√§hrstoffe deutlich besser halten und den Pflanzen zur Verf√ľgung stellen. Den gleichen Effekt konnten Sie bei der Wiederbewirtschaftung von Stillegungsfl√§chen feststellen.

Photovoltaik auf einer Ackerfl√§che kann somit auch f√ľr den Ackerbau eine Investition in die Zukunft sein, ohne w√§hrend der Bodenverbesserung auf die Nutzung der Fl√§che verzichten zu m√ľssen.

Negative Einfl√ľsse der PV-Anlage gibt es kaum. Lediglich die St√ľtzen f√ľr die Unterkonstruktion der PV-Anlage werden in den Boden gerammt und ein paar Kabel im Boden verlegt werden. Das alles kann also¬† r√ľckstandslos wieder entfernt werden.

Sie wollen mehr wissen? Lassen Sie uns ins Gespräch kommen

Sie haben vielleicht schon Flächen im Kopf, bei denen Aufwand und Ertrag momentan in keinem guten Verhältnis stehen? Oder brauchen Sie einfach noch mehr Informationen um den Gedanken an eine Freiflächen-PV weiter zu entwickeln?

Gemeinsam schauen wir, …

  • ob Ihre Fl√§che geeignet ist,
  • ob eine PV-Anlage dort wirtschaftlich Sinn ergibt,
  • wie die n√§chsten Schritte aussehen
Sprechen Sie mich gerne an

Visioneere

Marcel Richter

Tel.: 0170 – 419 02 06

E-Mail: marcel.richter@visioneere.de

Mein Antrieb ist es die Energiewende voran zu bringen. Wir brauchen mehr PV-Anlagen. Nat√ľrlich k√∂nnen diese prim√§r auf D√§chern entstehen, weil Dachfl√§chen ohnehin schon versiegelte Fl√§che darstellen und eine doppelte Nutzung Sinn ergibt. Aber ausschlie√ülich mit Dachfl√§chen kommen wir nicht oder zumindest nicht schnell genug ans Ziel.

Der voranschreitende Klimawandel erfordert schnelles, entschlossene Handeln. Genau das bieten PV-Anlagen auf Freiflächen. Außerdem sind sie ein gutes Investment, finanziell und ökologisch!